Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Allgemeines

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen („AGB“) gelten für den Erwerb der Ware oder Dienstleistung zwischen H.P.N. HIGH PURITY NUTRITION LTD, 8 Isotitos, 7040 Oroklini Larnaca, Zypern(im folgenden „Anbieter“) und Verbraucher oder Unternehmer(im folgendem „Teilnehmer“) Abweichende Geschäftsbedingungen des Teilnehmers haben keine Gültigkeit.

1.2. Der Anbieter behält sich Änderungen und Ergänzungen dieser Geschäftsbedingungen vor. Mögliche Änderungen und Ergänzungen erhalten Gültigkeit durch die Veröffentlichung auf der Internetseite des ‚Veranstalters. Änderungen dieser Geschäftsbedingungen werden dem Teilnehmer schriftlich oder per E-Mail mitgeteilt. Widerspricht der Teilnehmer der Änderung nicht innerhalb von vier Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen durch den Teilnehmer als anerkannt.

2. Anmeldung und Vertragsschluss 

2.1. Die Anmeldung zur Teilnahme an der Veranstaltung ist ausschließlich über die Internetpräsenz des Anbieters, sowie damit verknüpfte externe Dienstleister möglich und stellt kein bindendes Angebot des Anbieters dar.

2.2. Der Anbieter gibt mit den auf der Internetpräsenz gemachten Angaben ein Angebot für den Abschluss eines Kaufvertrages ab.

2.3. Erst der abgeschlossene Bestellvorgang zum Erwerb der Ware oder Dienstleistung durch den Teilnehmer, stellt ein bindendes Angebot nach § 145 BGB dar. Im Falle der Annahme des Kaufangebots durch den Anbieter versendet dieser an den Teilnehmer eine Bestätigung per E-Mail.

3. Zahlungsbedingungen

3.1 Der Kaufpreis wird sofort mit Bestellung mittels der zur Verfügung gestellten Zahlungsarten fällig.

3.2 Es gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung angegebenen Preise inkl. gesetzliche Umsatzsteuer.

3.3 Gegen Forderungen des Anbieters kann der Teilnehmer nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten oder entscheidungsreifen Gegenansprüchen aufrechnen.

4. Versandbedingungen

4.1. Der Versand der bestellten Ware oder Dienstleistung erfolgt gemäß den getroffenen Vereinbarungen. Anfallende Versandkosten sind jeweils bei der Produktbeschreibung aufgeführt und werden gesondert auf der Rechnung ausgewiesen.

4.2. Digitale Güter werden dem Teilnehmer in elektronischer Form entweder als Download, per E-Mail oder über in der Internetpräsenz des Anbieters verknüpfte externe Dienstleister zur Verfügung gestellt.

5. Widerrufsrecht

5.1. Widerrufsbelehrung



++++++++++++++++++

Widerrufsrecht:


Ist der Teilnehmer ein Verbraucher im Sinne des § 13 BGB kann er seine Vertragserklärung innerhalb von 14 Tagen ohne Angabe von Gründen in Textform widerrufen. Hierzu besteht die Möglichkeit, unter Angabe der Rechnungsnummer eine E-Mail zu senden. Der Teilnehmer nutzt hierzu die folgenden Kontaktdaten:

info@fundamentalewissenschaft.com

Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Vertragsschluss und auch nicht vor Erfüllung der Informationspflichten des Veranstalters gemäß Art. 246 § 2 i. V. m. § 1 Abs. 1 und 2 EGBGB sowie den Pflichten gem. § 312g Abs. 1 Satz 1 BGB i.V.m. Art. 246 § 3 EGBGB. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs.

Widerrufsfolgen:
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Zinsen) herauszugeben. Kann der Teilnehmer die empfangene Leistung sowie Nutzung (z. B. Gebrauchsvorteile) nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren bzw. herausgeben, hat er dem Veranstalter insoweit Wertersatz zu leisten. Verpflichtung zur Erstattungen von Zahlungen müssen innerhalb von 30 Tagen erfüllt werden. Die Frist beginnt für den Teilnehmer mit der Absendung der Widerrufserklärung und für den Veranstalter mit deren Empfang. 

Ist der Teilnehmer ein Unternehmer gem. §14 BGB in Ausübung seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit, steht ihm kein gesetzliches Widerrufsrecht zu.


Ende der Widerrufsbelehrung


++++++++++++++++++

5.2. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Veranstalter mit ausdrücklicher Zustimmung der Teilnehmer vor Ende der Widerrufsfrist mit der Leistungserbringung beginnt. Das Widerrufsrecht erlischt vorzeitig, wenn der Teilnehmer am Veranstaltungstag die Veranstaltungsleistung empfängt.

6. Absage wegen Höhere Gewalt, Unterbrechung, Verlegung und Schließung der Offline-Events

Bei Vorliegen höherer Gewalt ist der Anbieter berechtigt, Offline-Events zeitlich und/oder örtlich zu verlegen, zu verkürzen, abzubrechen, vorübergehend zu unterbrechen sowie teilweise zu schließen oder abzusagen. Unter den Begriff der höheren Gewalt(z. B. Naturkatastrophen, behördliche Anordnungen und Verbote, Arbeitskampf, Terror und Krieg) zählen auch behördliche Anordnungen und Verbote aufgrund von Landesweiten oder Örtlich Begrenzten Epidemien und Pandemien(COVID-19, etc.) Im diesem Fall ist eine Haftung durch den Anbieter ausgeschlossen.

Bei absage des Offline-Events wird der Anbieter den Kunden unverzüglich informieren sowie die Tickets auf eine Folgeveranstaltung umbuchen.

Ausfallkosten, gegen die sich der Teilnehmer hätte versichern können(Ticketversicherung, Reiserücktrittskostenversicherung etc.), werden nicht erstattet. Eine Haftung für Stornierungs- oder Umbuchungsgebühren für vom Teilnehmer gebuchte Transportmittel oder Übernachtungskosten ist ausgeschlossen.

7. Leistungen

7.1. Der Umfang der vertraglichen Leistung im Rahmen der Veranstaltung ergibt sich aus den Informationsunterlagen den Angaben auf der Internetpräsenz des Anbieters.

7.2. Werden Leistungen nicht vertragsgemäß erbracht, hat der Teilnehmer Anspruch auf Abhilfe. Mängel müssen unverzüglich angezeigt werden. Ansprüche auf Rückerstattung der Teilnahmegebühr aufgrund offensichtlich nicht vertragsgemäß erbrachter Leistung, sind innerhalb von 14 Tagen nach Abschluss der Veranstaltung geltend zu machen.

7.3. Online-Langzeitprojekte sind eine freiwillige Zusatzleistung des Anbieters und begründet keinen Anspruch durch den Teilnehmer. Der Anbieter behält sich vor Online-Langzeitprojekte jederzeit ohne Angabe von Gründen zu beenden. Der Anbieter muss die Teilnehmer spätestens 30 Tage vor dem Enddatum informieren.

8. Urheber- und andere Rechte 

8.1. Die Vorträge und ausgegebene Unterlagen sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur für den persönlichen Gebrauch verwendet werden. Nutzungsrechte werden nur durch ausdrückliche schriftliche Nutzungsrechtseinräumung übertragen. Eine Vervielfältigung, Verbreitung, Verarbeitung oder öffentliche Wiedergabe jeglicher Art ist grundsätzlich nicht gestattet und bedarf der schriftlichen Genehmigung des Veranstalters.

8.2. Ton- und Videoaufzeichnungen im Ganzen oder in Teilen sind nicht gestattet.

9. Bildmaterial/Fotografien

Die Teilnehmer des Offline-Events willigen unwiderruflich und unentgeltlich darin ein, dass der Veranstalter berechtigt ist, Bild- und/oder Tonaufnahmen seiner Person, die über die Wiedergabe einer Veranstaltung des Zeitgeschehens hinausgehen, erstellen, vervielfältigen, senden oder senden zu lassen sowie in audiovisuellen Medien zu nutzen.

10. Haftung

10.1. Der Anbieter haftet bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten für Vorsatz und jede Fahrlässigkeit. Der Höhe nach ist die Haftung begrenzt auf die Höhe des Teilnehmerpreises, die Haftung für Folge- und Vermögensschäden (z.B. entgangenen Gewinn) ist ausgeschlossen.

10.2. Die vorstehenden Haftungsausschlüsse gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit am Veranstaltungsort. Die Haftung nach Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

10.3. Im Übrigen haften der Veranstalter und seine Erfüllungsgehilfen auch nicht für Störungen gleich welcher Art, die durch Umstände außerhalb ihres Einflussbereiches hervorgerufen werden. 

10.4. Eine Haftung für Schäden, die bei der An- und Abreise zu den Veranstaltungsorten entstehen, sowie für Verluste und Unfälle ist  — soweit gesetzlich zulässig – ausgeschlossen.

10.5. Der Verkäufer haftet weder für die ständige und ununterbrochene Verfügbarkeit der Internetverbindung oder Dienstleister die zur Durchführung des Onlne-Events notwendig sind.

10.6. Die Europäische Kommission stellt eine Plattform zur Online-Streitbeilegung (OS) bereit, die Sie unter http://ec.europa.eu/consumers/odr finden. Anbieter minnt nicht an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teil.

11. Besondere Hinweise in Bezug auf die Ausbreitung des COVID-19

11.1. Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen dass Vorgaben für Sicherheit und Hygiene des Veranstaltungsorts gelten. Der Teilnehmer wird darauf hingewiesen, dass er verpflichtet ist, sich über diese zu informieren und die Einhaltung der Regelungen sicherzustellen hat.

11.2. Teilnehmer mit erkennbaren Symptomen (z.B. Erkältungsanzeichen, Atembeschwerden) oder einem begründeten Verdacht einer Infektion mit dem COVID-19 sind verpflichtet, eigenverantwortlich auf die Teilnahme an der Veranstaltung zu verzichten. Treten Symptome während der Veranstaltung auf, sind die Veranstaltungsräumlichkeiten umgehend zu verlassen, um eine weitere Verbreitung zu vermeiden.

12. Schlussbestimmungen 

12.1. Bei allen sich aus dem Vertragsverhältnis ergebenden Streitigkeiten ist der Gerichtsstand und Erfüllungsort der Hauptsitz des Anbieters. Es gilt ausschließlich das Recht in dem Anbieters ansässig ist. In allen übrigen, vorliegend nicht geregelten Fällen richtet sich der Gerichtsstand nach den gesetzlichen Vorschriften des Hauptsitzes des Anbieters.

12.2. Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder die Wirksamkeit durch einen später eintretenden Umstand verlieren, bleibt die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. Anstelle der unwirksamen Vertragsbestimmungen tritt eine Regelung, die dem am nächsten kommt, was die Vertragsparteien gewollt hätten, sofern sie den betreffenden Punkt bedacht hätten. Entsprechendes gilt für Lücken dieses Vertrages.